Klinische Chemie

Die Abteilung für klinische Chemie bietet ein Untersuchungspaket von 28 unterschiedlichen Enzymen, Stoffwechselmetaboliten, Spurenelementen und Elektrolyten an, die vollautomatisiert unter Benutzung von kleinen Serumproben bestimmt werden.

Zu den klinisch-chemischen Untersuchungen gehören auch die Neurohormonmessungen von Stresshormonen wie

im Blutplasma, die mit Hilfe moderner Trennverfahren (HPLC) durchgeführt werden.

Hier kann z.B. festgestellt werden, ob bei Kindern eine echte dopaminabhängige Hyperaktivität vorliegt oder ob es sich um erziehungsbedingte Auffälligkeiten handelt.

Weiter kann die Bestimmung des Fettsäurenprofils in den Blutzellen oder Nahrungsmitteln ermittelt werden. Dabei können die Defizite u. a. der Omega 3-, 6- und 9-ungesättigten Fettsäuren gaschromatografisch festgestellt und individuell kompensiert werden (siehe Grafik).

Fettsäurenprofil von Fischöl (Lebertran)

Scroll to Top